Hotline Mon.- Fr. 14:00 - 18:00 Uhr: +4941193653912
Versand: ab 0,90 € und kostenlos ab 20,- €2)
Gastbestellung möglich
Kontaktiere Uns Anmelden

Für welche Lederdicke eignet sich welcher Kantenbrecher?

Einleitung

 

Ein einfacher Kantenbrecher, Kantenzieher oder auch Kantenhobel, setzt man an der Kante an, und er hobelt diese ab. Damit ist die Kante gebrochen. Es entsteht eine neue Seite im Profil (siehe Grafik rechts).

 

Meist will man die Kante "runden" und hinterher polieren. Dafür ist eine gleichmäßigste Achteck- Form am günstigsten.

 

Damit eine Achteckform entsteht, muss der Kantenbrecher in 45° Winkel zur Fläche gehalten werden und längs der Kante entlang geführt werden.

 

Es ist aber noch etwas anderes wichtig:


Die Seitenlängen müssen zur Lederdicke passen - sonst entsteht ein ungleichmäßiges Achteck oder eine ganz andere Form.

 

Die Grafik rechts zeigt eine Kante im Profil, die bereits von beiden Seiten gebrochen wurde. Der gestrichtelte Kreis zeigt an, wie das Rund "ideal" verlaufen würde (die Zickzacklinien unten habe ich gemalt, weil ich keine ganze Haut auf den Bildschirm bekomme und irgendwo das Leder abreissen musste).

 

Und dann ist noch wichtig, dass der Kantenbrecher nicht auf dem Tisch aufsetzt. Dazu ganz unten mehr.

 

Wie Schnittbreite und Lederdicke zusammen hängen

 

Schnittbreite [mm] Lederdicke [mm]
S D
0,50 1,21
1,00 2,41
2,00 4,83
4,00 9,66

 

Die Kantenbrecher hobeln auf eine bestimmte Breite ab. Diese ist durch die Größenangabe des Herstellers definiert, allerdings definieren die Hersteller die Größe z.B. 3 unterschiedlich (3 ist nicht umbedingt 3).

 

Daher ist hier stehts die Schnittbreite in Millimetern angegeben - so kann man es für Kantenbrecher beliebiger Hersteller einsetzen.

 

Wenn man also einen Kantenbrecher mit einer Schnittbreite von S hat,  dann berechnet sich die Lederdicke D als

 

S*(1+Wurzel(2)).

 

Oben habe ich einige Werte von Seitenlänge bzw. Schnittbreite auf die Lederdicke ausgerechnet. Zum Beispiel ist ein Kantenbrecher mit der Schnittweite 1 perfekt für ein 2,4mm dickes Leder - und der Kantenbrecher der Schnittweite 2 also perfekt für zwei Lagen davon - insgesamt 4,8mm - wenn man sie zusammennäht und außen die Kante brechen will.

 

Als Merksätze:

 

 

Aufsetzen vermeiden

Es gibt noch einen weiteren Punkt: Die Stegbreite des Kantenbrechers.

 

Wenn man von einem rechteckigen Profil des Kantenbrechers ausgeht, dann berechnet sich die notwendige Dicke des Leders D aus der Breite des Stegs B als

 

B/(2*Wurzel(2))

 

Auch hier eine Grafik und Werte:

 

Breite des Kopfes [mm] Mindestdicke Leder [mm]
B D
0,50 0,18
1,00 0,35
3,00 1,06
6,00 2,12
8,00 2,83

 

Als Merksatz: